Aktuelles

Vorsicht mit Metall im Kernspin

Wichtige Hinweise zur Kernspintomographie

Die Kernspintomographie arbeitet mit einem starken Magnetfeld. Deshalb ist es unbedingt notwendig, einige wichtige Punkte zu beachten: Patienten mit einem Herzschrittmacher oder anderen implantierten Impulsgebern (Neurostimulatoren, Cochleaimplantaten, Insulinpumpen etc.) müssen dies unbedingt schon bei der Terminanfrage angeben. Es muss dann besprochen werden, ob eine Untersuchung überhaupt möglich ist (z. B. mit einem MRT-tauglichen Herzschrittmacher). Evt. kann auch auf unseren zweiten Kernspintomographen mit kleinerem Magnetfeld ausgewichen werden. Informationen erhält man auch aus dem jeweiligen Pass zu seinen Implantaten. Schmuck, Geldbörse (EC-Karte !), Uhr, Handy, Schlüssel sind alltägliche Gegenstände, die man üblicherweise bei sich trägt, die aber in der Kabine unmittelbar vor der Untersuchung abgelegt werden müssen. Jeder Patient wird von uns darauf hingewiesen. Weiter zur nächsten Seite

Auch Piercings und Tätowierungen werden erfragt. Ist magnetisches Metall enthalten, erwärmt es sich und kann dann u. U. zu Hautverbrennungen führen. Bitte planen Sie diese Hinweise bei Ihrer Kernspinuntersuchung mit ein und lassen Sie wenn möglich Schmuck etc. gleich zuhause. Wenn Ihnen in diesem Zusammenhang etwas unklar ist, rufen Sie uns einfach an, wir besprechen alles mit Ihnen persönlich!