Aktuelles

Brennpunkt Wartezeiten?

Nicht bei uns!

Von der Kassenärztlichen Vereinigung wurden zum 23.01.2016 Terminservicestellen eingerichtet, die dem Patienten helfen sollen, innerhalb von vier Wochen einen Facharzttermin zu erhalten - betroffen sind hiervon nur dringende Untersuchungsanforderungen Die Einrichtung dieser zusätzlichen Stellen wurde vom Gesetzgeber vorgegeben und musste organisatorisch umgesetzt werden. Findet sich kein passender Termin, wird der Patient an ein Krankenhaus verwiesen, das ihn dann versorgen muss.

 

In unserer radiologischen Praxis sind alle strahlenrelevanten Untersuchungen prinzipiell sehr kurzfristig möglich: Digitales Röntgen, Computertomographie (CT) und Durchleuchtung. Einzig bei der Kernspintomographie haben wir eine gewisse Wartezeit auf einen Termin. Weiter zur nächsten Seite

Die Untersuchung erfolgt mit Hilfe eines Magnetfeldes, ist strahlungsfrei und dauert aus technischen Gründen erheblich länger als CT, Röntgen und Durchleuchtung. Nur aus diesem Grund ergibt sich bei uns überhaupt eine Wartezeit auf einen Termin. Bei der Terminvergabe achten wir grundsätzlich darauf, dass dringende Fälle möglichst vorrangig untersucht werden, Routinekontrollen dagegen nicht zeitnah erfolgen müssen. Auf das direkte Gespräch mit dem Patienten bzw. der überweisenden Praxis wird großer Wert gelegt, weil wichtige Daten zur Untersuchung erfragt werden (Labor, Metalle im Körper, evt. klaustrophobische Befindlichkeit etc.). Der passende Termin kann so am schnellsten gefunden werden.

 

Bei den Terminservicestellen laufen alle Detailfragen über Dritte und das mit zeitlicher Verzögerung. Meldet der Patient eine Terminanfrage an, ruft ihn die Servicestelle erstmal innerhalb einer Woche zurück, ... Weiter zur nächsten Seite

... um ihm einen Termin innerhalb der folgenden vier Wochen anzubieten. Ist dieser Termin nicht passend, muss ihm die Servicestelle einen zweiten Termin anbieten, der von seiner nächstgelegenen Arztpraxis aus in 60 Min. Entfernung (mit öffentlichen Verkehrsmitteln) liegen darf. Kann der Patient einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen, muss er sowohl bei der Praxis als auch bei der Servicestelle absagen. Ein hoher bürokratischer und zeitlicher Aufwand – der für Untersuchungen bei uns nicht nötig ist. Dringende Untersuchungen erfolgen in der Regel innerhalb von ca. drei Wochen. Rufen Sie uns direkt an, wir besprechen alles mit Ihnen persönlich!

 

Die Kontaktdaten der Terminservicestelle zur Vermittlung von Facharzt-Terminen und weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Webseite der KV Bayerns.